Sternschnuppen

Ich würde einfach mal behaupten, dass dieses WE eines der besten überhaupt hier in Japan war. So viel Lachen, so viele liebe Leute, so viel Freude, so viel gutes Essen - es war ein Traum.

 

Nachdem Freitagabend ja schon ziemlich untoppbar war in Sachen Spaßfaktor, bin ich am Samstag tagsüber ja mit Mariko in Yokohama Minatomirai gewesen. Erst mal ganz mädchenhaft durch ein paar Läden der unzähligen Department Stores gestrolcht, ein paar kleine Geschenke gekauft und  im Star Bucks das großartigste Herbstspecial überhaupt getrunken (Crunchy Caramel Frappuccino <3 *_* ), bevor wir dann ab in den Vergnügungspark von Minatomirai sind. Ach herrje, das war so großartig. Also, das ist ein ganz, ganz kleiner Park und eher ein kleines Extra des Hafens, aber wir hatten zu zweit echt unseren Spaß. Nachdem wir einen Haufen bekloppter Purikura geschossen und festgestellt haben, dass wir irgendwie zu alt für den Scheiß sind, haben wir uns lieber ins Riesenrad gesetzt und die Aussicht genossen. Es war wirklich fantastisch! <3 Danach hat Mariko mich ja ohne Scheiß in die Wild Raft Bahn geschleppt, ich fasse es nicht, dass es ihr gelungen ist, mich da rein zu zerren, denn letztlich gibt es ja niemanden, der mehr Schiss vor so etwas hat als ich. Ich dachte zwischenzeitlich auch ein bisschen, ich müsste sterben, aber meine gehässige Seite hat sich sehr gefreut, weil Mariko sehr viel mehr Angst hatte als ich, obwohl SIE unbedingt mit dem Teufelsding fahren wollte. Und dann kam ja meeeeein Highlight - eine Haunted Mansion. Absolut im Silent Hill Stil. Es war so geil. Schon am Eingang konnten wir aussuchen, ob wir eine rote oder grüne Taschenlampe haben wollten, weil das den Gruselfaktor und das Schwierigkeitslevel der Zeichen, die wir finden mussten, bestimmte - zu Marikos Entsetzen wählte ich natürlich die rote Taschenlampe und zog sie mit in die erste Quest Zone. ganz stilecht und irgendwie total klischeehaft ging ich voran, die Taschenlampe immer von links nach rechts wandernd, schielte um Ecken und überprüfte erst, ob die kommenden Gänge safe waren, bevor ich Mariko nachholte; wobei ich das in den meisten Fällen gar nicht mehr tun musste, weil sie mir ganz ängstlich im Rücken hing und sich an meinem Arm und meiner Hand zugleich festklammerte. XDDD Ich weiß kaum, was lustiger war, Marikos Gekreische oder die Haunted Mansion, ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß und habe mich ein, zwei Mal auch ganz schön übel erschrocken. Es war so großartig!!!

Danach sind wir dann, ich mega begeistert, Mariko mehr so grün im Gesicht (also, die Haunted Mansion hatte es so einrichtungstechnisch echt in sich und der eine oder andere Geist, der plötzlich anfing, einen zu verfolgen, war wirklich ein Schock), zu Mariko in die Bude, bevor wir uns mit ihren Eltern und ihrer Schwester zum leckeren Sukiyaki-Essen getroffen haben. Und ich schwöre, alles, was ich bisher abgenommen habe, habe ich an diesem Abend wieder zugenommen. Es war extrem lecker, as in: wow, wie geil, und Marikos Eltern waren unglaublich nett zu mir (wenn auch etwas steif im Vergleich mit Yukos Familie, aber ich war auch ganz schön nervös) - danach sind Mariko, ihre Mama und ich mit dem Auto nach Asakusa gefahren, weil sie mir den Skytree (den neuen super hohen Mega-Turm hier in Tokyo, die Leute sind irgendwie tierisch stolz drauf und ich denke mir immer nur so: Ja. Ein Turm. - aber egal XD) zeigen wollten, der bei Nacht in Lila-Silber funkelte und schon verdammt geil aussah, das muss man ja mal zugeben.
Mariko und ich fielen auf jeden Fall spätnachts in unsere Betten und schliefen wohl beide wie die Steine, bevor wir uns am gestrigen Morgen zu einem leckeren Frühstück in einem übertrieben teuren  pseud-französischen Café aufmachten. Ich fand es irgendwie alles etwas arg dort und die Kaffeetassen zu klein für die Preise, aber Mariko wollte unbedingt mal dort frühstücken, da konnte man ja schlecht nein sagen. Also habe ich sie nach dem Frühstück für meinen Kaffeedurst zum Star Bucks geschleppt und dort erst mal einen Kaffee Grande getrunken, um meine Süchte zu befriedigen. Eine herrliche Atmosphäre, wie wir zu zweit auf der SB Veranda im dritten Stock saßen, Kaffee trinkend, rauchend, und bei einem wundervollen Ausblick stundenlang über Nerdscheiße diskutiert haben. Mein Gott, war ich happy und zufrieden, als ich mich gegen Mittag auf den Rückweg nach Azamino zu Yuko machte. x3 Ich kann es nicht anders sagen: Ich liebe Mariko. Das war schon immer so und wird sich wohl niemals ändern. Irgendwann heirate ich sie einfach XDD

 

Nachmittags war endlich mal wieder Gammeln angesagt und ich habe ein bisschen PC-/FB-Klicken vollführt, während Yu ein Mittagsschläfchen hielt. xD Am frühen Abend habe ich unsere Familie dann zum Essen eingeladen. Wir waren in einem kleinen, sehr gemütlichen Restaurant und haben zig Kleinigkeiten bestellt, die wir alle geteilt haben (typisch Izakaya eben, war aber extrem lecker). Als ich die Rechnung sah, ging mir zwar ein Erdrutsch durch den Magen, aber es war definitiv mehr als nur angebracht, Yus Familie endlich mal vernünftig einzuladen und meine Dankbarkeit mit mehr als Worten auszudrücken. <3 und uuuhhh, es war so lecker! <3 ganz schlecht für meine Diät, dieses WE, ganz ganz mies.

 

Nach dem Essen kurz ab nach Hause und frisch gemacht (und in der Zwischenzeit auf dem Balkon tatsächlich eine Sternschnuppe gesehen, wie wundervoll ist das eigentlich? x3), dann sind Yu und ich auch schon wieder zurück zum Takonomi, meine neue Stammkneipe hier, die mich irgendwie ans Zebulon erinnert und mir deswegen besonders ans Herz gewachsen ist. xD Ursprünglich wollten wir etwas später erst hingehen, aber nachdem ich am Nachmittag  Tsubasa zugesagt hatte, dass ich abends irgendwann aufschlagen würde, schien er das als feste Verabredung zu betrachten und schickte ab 7 Uhr Nachrichten, dass er jetzt ja daaaa sei... etc. - XD Ja, Kulturunterschiede und so.  Nachdem er am Freitag ja unglaublich die Plaudertasche gegeben hatte, war ich gestern Abend schon milde überrascht über den stillen Jungen, der da gestern neben mir an der Bar saß,  aber mit ein, zwei weiteren Getränken hatte sich das dann auch und fünf Stunden und extrem viele angeregte, witzige wie ernste Gespräche später verriet er mir dann auch, dass er anfangs bloß ein bisschen aufgeregt war und nicht so genau wusste, was er sagen darf und was nicht, weil er normalerweise nicht so gut mit Mädchen kann, was ich ja schon ziemlich putzig fand. XD (Weil ich ja auch total der Superheld bin, wenns um Kommunikation mit Fremden geht... NICHT).

Wir hatten auf jeden Fall einen extrem großartigen Abend und haben sehr viel gelacht, ich habe mich mal wieder pudelwohl gefühlt und irgendwie scheint es so,  als würde ich nächstes WE vielleicht, ganz vielleicht, doch wieder nach Yokohama/Tokyo kommen, weil ich die letzten freien Stunden in Japan wirklich auskosten will und darüber hinaus wohl auch eine Verabredung habe, wie es scheint. xD" Irgendwie ist mein Leben ja schon ziemlich verrückt.

Nach so einem fantastischen Wochenende ist meine Begeisterung, nachher zurück nach Yoshida zu fahren, ja mehr so nicht vorhanden, aber was will man machen. Muss ja. Muss ja  alles. Jetzt genieße ich erst mal meinen Morgen und mein Frühstück. x3

17.9.12 04:27

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rainer / Website (17.9.12 05:47)
gut ....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen