Wieder in Deutschland

Angekommen und als Gegenmaßnahme gegen den Jetlag nach kümmerlichen vier h Schlaf mit einigen Tassen Kaffee in der Hand doch noch erstaunlich fit - so sitze ich gerade hier, freue mich über Filterkaffee, die Aussicht auf einen Tag mit meinen Lieben und - wie sollte es nach all den Wochen sein - auf ne geile Pizza. xDD

 

Als ich gestern in das Flugzeug stieg, war ich wahrhaftig so traurig wie ein gutes Buch. Ohne melodramatisch klingen zu wollen, war da wirklich eine Schwere und Nostalgie in meinem Herzen, die mir die Momente der Abreise überaus bittersweet erscheinen ließ.
Auf dem ersten Flug bis nach Istanbul konnte ich selbstverständlich nicht schlafen, warum denn auch, sodass ich mir mit 4 Filmen die Augen eckig schaute, ehe man mich in Istanbul unzählige Stunden vergammeln ließ (die mitten in der Nacht übrigens wirklich schlimm waren, ich habe mich ja nicht sonderlich wohlbehütet dort gefühlt xD), ehe der letzte Terrorflug bis nach Deutschland losging. ;-)
Wunderbar glücklich war ich, als ich noch am Gepäckband stand und durch eine Tür gelegentlich bereits Nicole entdecken konnte, die in einem sündhaft kurzen Pullover-Kleidchen dastand und einfach mal großartig aussah, während ich auf meinen blöden Koffer warten musste.
Am Zoll vorbei, sie so auffordernd-erwartungsvoll gemustert, dass sie mich komplett kommentarlos vorbeiziehen ließen (YES! Das hätte ja was geben können, wenn die meinen Koffer aufgemacht hätten... xD),  erst mal von Nicole im wahrsten Sinne des Wortes umknuddeln lassen und dann feststellen, dass auch Linda, Diana und Nadine zu meinem Empfangskomitee (mein Deutsch hat so gelitten, schreibt man das so? xD) gehörten und - oh Gott, ich war so glücklich, MEINE Mädels alle auf einen Haufen versammelt zu haben und sie alle zu sehen, es war großartig. Ich hatte zwar ein klein wenig damit gerechnet, oder eher gehofft, weil Nadine das per Mail versehentlich etwas durchblicken ließ, aber bei meiner Ankunft dachte ich bereits überhaupt nicht mehr, dass sie alle da sein könnten - ich war einfach mal total groggy und vermatscht, so nach über 24h auf den Beinen. Aber da waren sie alle und nebst der Freude war ich vor allen Dingen natürlich überglücklich, dass Nadine uns alle mit dem Auto heimfuhr und ich mit meinem 29,5kg schweren Koffer nicht mehr Bus und Bahn fahren musste. x3

 

Ihr Lieben. Danke an euch alle. Danke für das Mitverfolgen meines Abenteuers, danke für alle die Nachrichten. Danke, dass ihr mein Lachen und Entsetzen mit mir geteilt habt.
Ich liebe euch <3

2.10.12 09:50, kommentieren

Werbung


Tag X

Und schon ist er angebrochen, mein letzter Tag in Yokohama.
Ich freue mich riesig auf all meine Lieben in Deutschland, aber mal ehrlich: wer hat meine 2 Monate in Japan gestohlen? Könnte mir jemand mal die Zeit zurückgeben, die mir einfach so zwischen den Fingern zerronnen ist?

Gestern habe ich einen großartigen Tag mit Yuko in Shinjuku verbracht. Wir haben ein paar letzte kleine Geschenke besorgt, viele schöne, glitzernde Dinge angesehen, ein Geburtstagsgeschenk für Yukos Freund ausgewählt (im Isetan Shinjuku. Halleluja, möchte ich sagen, in diesem pornös teuren Kaufhaus sehen alle Verkäufer aus, als wären sie für die nächste Hugo Boss Kampagne angeheuert worden. XD All diese übertrieben teuren Anzüge und herausgeputzten Herren mit viel zu heftig gestylten Frisuren - ich liebe es! *lol* Als wir gestern durch diesen  Laden gezogen sind, hatte ich das Gefühl, quer durch einen Modekatalog für teure Anzüge zu marschieren, ich war fasziniert ), vier oder fünf Läden auf der verzweifelten Suche nach Ni no Kuni durchstöbert (und oh, hat mir mein Herz geblutet bei all den Spielen, die ich gern für mich selbst gekauft hätte - aber ich war tapfer und habe nichts gekauft!)... Und dann wollte Yu mich unbedingt ins MaruiOne schleppen, mein heißgeliebtes Kaufhaus der Preisklasse DENK NICHT MAL DRAN, wo ich so richtig zum Weib werde und einfach mal alles haben will. Ich habe Yu sehr deutlich gesagt, dass ich nicht dort hinein wollte, weil ich ohnehin kein Geld hatte, um etwas zu kaufen (bzw. ich habe noch einen ganzen Haufen Geld, aber ich kann ihn in Anbetracht der kommenden Zeit leider nicht hier in Japan lassen xD), aber sie hielt es wohl für Pseudo-Höflichkeit, da sie mich erbarmungslos hineinschleppte und die 7 Etagen purer Schönheit ein letztes Mal mit mir durchkämmte. Ich sage euch, ich bin ja eigentlich nicht so eine Shopping-Süchtige und mache mir in der Regel auch nicht so viel aus dem ganzen Kram, aber im MaruiOne gibt es auf jeder verfluchten Etage so viele Dinge, die mein Herz aufs Absonderlichste höher schlagen lassen, dass es mich gestern in ernsthafte Depressionen gestürzt hat, als ich nach 3h komplett ohne Tüten wieder hinausging. XDD" Ich kann das überhaupt nicht erklären, aber das MaruiOne ist der wahrhaftig einzige Ort auf der Welt, der in mir so sehr den Wunsch auslöst, Kleidung und Schmuck zu kaufen - aber in Anbetracht der Tatsache, dass man dort nicht einmal ein Shirt kaufen kann, ohne zu verarmen, habe ich gestern meine komplette Selbstbeherrschung aufgebraucht und nichts gekauft. Nicht mal ein paar Ohrringe oder so. Das war irgendwie schon ganz schön hart XDDD (insbesondere, weil Yu sich wirklich angestrengt hat, mich bei einigen Sachen zum Kauf zu überreden. Sie meinte das glaube ich wirklich sehr, sehr lieb, aber letztlich war es ziemlich gemein *lol*)
Zum Abschluss des langen Tages haben wir abends als kleine Voreinstimmung auf Deutschland hier in Yokohama Azamino erst mal einen dicken Cheeseburger mit Pommes frites gegessen. Herrje, es war eine Ewigkeit her und ich muss sagen, so sehr ich japanisches Essen auch dem westlichen vorziehe, war schon mal wieder ganz schön geil.

Heute werde ich nachmittags einen letzten Kaffee mit Mariko trinken gehen und so lange mit ihr quatschen, wie nur irgendwie möglich. Es wird mir das Herz brechen, ihr schon wieder auf Wiedersehen sagen zu müssen, das ist mir ja schon letzten Sommer, als sie nach einem Jahr Bonn zurück nach Tokyo ging, schon nicht so sonderlich gut bekommen. ^^;
Mein Koffer ist soweit gepackt, wie es geht, aber mir graut davor,
 ihn heute Abend auf die Waage zu stellen und zu sehen, dass ich noch mehr Kram als eh schon hier lassen muss. Leute, ich habe mal wieder viel zu viele Geschenke gekauft, das geht einfach nicht mehr so weiter. xD


Morgen früh wird wirklich eine deprimierende Angelegenheit. Da Yuko natürlich arbeiten muss, kann sie mich nicht zum Flughafen begleiten - ich werde also um 07:20 alleine in den Bus Richtung Flughafen steigen und die Zeit bis zum Abflug allein in Narita verbringen (denn wie ich Mariko kenne, wird sie es nicht hinkriegen, zu einer so gottverlassenen Uhrzeit aufzustehen, um mich am Flughafen zu verabschieden. Plus: die Fahrt von hier nach Narita kostet one way 30 Euro, es wäre auch ganz schön viel von ihr verlangt, so viel Geld auszugeben, nur, um mir eine Stunde das Händchen zu halten). Das ist nicht weiter tragisch, aber trotzdem irgendwie... Schade. Ich finde die Vorstellung, alleine am Flughafen zu hocken, so ganz ohne Verabschiedungstrüppchen, schon schade und irgendwie einsam.
Allerdings bin ich ohnehin mal gespannt, ob mein Flugzeug morgen früh überhaupt starten wird. Wir haben für heute Nacht schwerste Taifun-Warnungen, ich bin ja ehrlich gesagt ein wenig besorgt, dass mein Flug gestrichen werden könnte >__< Drückt mir also die Daumen, dass das morgen alles glatt geht und ich überhaupt zurück nach Deutschland fliegen kann.

Ihr Lieben, ich freue mich so sehr auf euch. So unglaublich doll.
Fühlt euch jetzt schon gedrückt und geküsst, bevor ich das ab Dienstag dann persönlich nachhole ;3

30.9.12 06:01, kommentieren

Vorbei

Ach, was war ich gestern traurig, als ich die Runde machte, um meinen Kollegen auf Wiedersehen zu sagen.
Menschen, die man wochenlang jeden Tag gesehen hast, Menschen, über die man jeden Tag innerlich die Augen verdreht hat, Menschen, mit denen man jeden Tag endlich mal reden wollte, Menschen, mit denen man so viel geredet hat, Menschen, die man heimlich bewundert hat, Menschen, denen man seine Zuneigung ganz offen entgegenbringen konnte.
Nicht alle dieser Menschen konnte ich gestern angemessen verabschieden, je nachdem, wo sie sich arbeitstechnisch gerade aufhielten, und das hat mich schon sehr traurig gemacht. Ich war aber ganz tapfer und habe sehr viel gelächelt und gelacht, bis ich dann nach Arbeitsschluss draußen bei Tanaka abhing, um eine letzte Zigarette mit ihm zu rauchen. Er und unser Hausmeister waren mir wirklich die liebsten Freunde in 2 Monaten, die so schnell vergingen und doch eine Ewigkeit angehalten haben.
"Äußerlich lache ich, aber mein Herz weint", sagte Tanaka zu mir in einem stillen Moment, ehe er direkt den nächsten Witz machte. Da wurde mir wieder ganz anders und ich machte mich nach tausend weiteren Dankesbekundungen doch recht fix auf den Weg. Als ich mich aufs Rad schwang, stand das Wasser schon recht hoch, beim Winken stieg es weiter, und als ich um die Ecke bog, glaubte ich bereits, die Gefahr sei gebannt - da stand eine wirklich besonders liebe, sympathische Kollegin am Straßenrand (mit der ich auf meiner Abschiedsfeier hard generdet habe x3) und wartete auf mich, um mir noch einmal persönlich Tschüss zu sagen und mir zu gestehen, wie unglaublich traurig sie sei. Da waren die Schleusen dann endgültig auf, ich versuchte mich zwar ganz tapfer an einem Lächeln, sagte ihr, ich wäre auch wirklich traurig und dankbar für alles, aber aufgrund der hohen Heulgefahr müsste ich dann jetzt wirklich - wir lachten beide ein bisschen mit den ersten Tr#nen in den Augenwinkeln und als ich meinen letzten Abschiedsgruß zurück rief, klang der auch bereits etwas verheult. xD"
Hach Gott. Ich bin so eine Heulsuse. Aber Menschen verabschieden ist total nicht meine Stärke und gerade mit Tanaka-san und Hausmeister-san habe ich nun wirklich jeden Tag verbracht, manchmal sogar bis ins WE hinein. Die zwei sind besonders gute Seelen, so herzlich und clever, und ich bin wirklich tieftraurig, dass ich sie nicht allzu bald wiedersehen werde. Unser Dreier-Rauchergespann ist mir doch sehr, sehr lieb geworden.

 

Gleich packe ich meine allerletzten Sachen in den Koffer, putze noch einmal halbherzig über die bereits geputzte Wohnung und dann geht es ab. Endlich zurück in die Stadt. Zu Yuko. Mariko. Meinen Leuten <3


Yoshida-cho, ich werde dich nicht vermissen. Aber ein paar deiner Einwohner sind mir sehr teuer. Gib gut auf sie Acht.

28.9.12 00:10, kommentieren

Leben und andere Katastrophen

Ich entschuldige mich vorweg, falls dieser Eintrag etwas durcheinander und voller Fehler sein sollte, ich habe dezent einen im Tee und garantiere dementsprechend für nichts.

Zunächst das Wichtigste: Meine Oma lebt. Körperlich scheint es ihr  verhältnismäßig recht okay zu gehen, was ich schon sehr beruhigend finde, allerdings... Sie scheint ein schweres Problem mit ihrem Gedächtnis zu haben. Zwar weiß sie noch, dass sie eine Tochter hat und fragt auch ständig nach meiner Mama und mir, aber sie erkennt meine Mama nicht mehr. Sogar in Gegenwart meiner Mama fragt sie die Krankenschwester, wann meine Mama denn endlich käme - ich kann nicht einmal in Worte fassen, wie sehr mich das trifft und wie unglaublich furchtbar ich das finde. Insbesondere, weil ich nicht einmal in Deutschland bin, um meiner Mama in dieser schweren Zeit beizustehen. Ich hoffe nur, die Ärzte haben Recht, wenn sie sagen, das Gedächtnis meiner Oma könne zurückkommen, wenn meine Muttter nur häufig genug zu Besuch kommt.
Ich danke euch allen für die vielen lieben Nachrichten, die ich bekommen habe - eure Unterstützung bedeutet mir sehr viel.
Liebe Mama - ich bin in Gedanken ganz bei dir und hoffe so, so sehr, dass Oma bald wieder zu sich kommt. Ich werde noch im Laufe des Oktobers heimkommen und mit dir zusammen zu Oma fahren, das verspreche ich dir. Ich habe dich lieb <3

Und sonst so?
Da ich bisher keine Uhrzeit für das Bewerbungsgespräch wusste, habe ich vorhin mal meine heißgeliebte SE-Dame angerufen (das ist keine Ironie, ich liebe sie wirklich) und gefragt, was eigentlich so geht. Sie war sich da auch nicht so sicher, da ich neuerdings ja eine neue Zuständige habe, die allerdings gerade Urlaub hat. Nun bekam ich eine E-Mail von meiner lieben Dame, dass mein Bewerbungsgespräch am Freitag abgesagt wurde. Anfang Oktober kämen die Ergebnisse meines Bewerbungsmarathons, bis dahin solle ich mich gedulden.
...? Ich bin ja schon dezent verwirrt.  Was genau heißt das jetzt? Wenn die Leute von der Abteilung, die ich letztes Mal nicht treffen konnte, mich jetzt doch nicht nach Shinjuku zitieren, heißt das im Rückkehrschluss wohl, dass die Entscheidung so prinzipiell schon feststeht, oder? Ich bin ja recht bewandert in japanischer Kultur, aber das ist mir dennoch eine Nummer zu hoch. Vorerst versuche ich, das positiv zu verstehen und mir einzubilden, dass vielleicht schon eine der Abteilungen: "Die nehmen wir" gesagt hat und demzufolge kein weiteres Gespräch mehr nötig ist - könnte immerhin sein. Vielleicht habe ich auch einfach so hart versagt beim letzten Mal, dass sie mich nie wiedersehen wollen. Man weiß es nicht und wartet hibbelig und unruhig auf die Nachricht Anfang Oktober. Boah, die wissen schon, wie man einen fertig macht, diese ... dafür kenne ich nicht mal ein Wort.

Der Grund, warum ich angenehm betrunken bin? Meine Abschiedsfeier, die heute stattfand. Ich hatte letzte Woche bereits ein paar Leute hier aus dem Wohnheim zum gemeinsamen Betrinken und Essen eingeladen - danach stand mir natürlich angesichts der aktuellen Situationen überhaupt nicht der Sinn, aber ich konnte die Leute ja schlecht wieder ausladen. Letztlich war es eine ziemlich lustige Runde und wir haben knapp drei Stunden eine nette Zeit gehabt, die mich mit Bier und Whisky auch etwas den ganzen Mist vergessen ließ - doch, es war wirklich ein sehr netter Abend, auch, wenn ich mich irgendwie schlecht gefühlt habe, in einer solchen Situation eine Art Party zu feiern. 

 

Morgen ist also bereits mein letzter Tag bei Okawara. Freitag gibt es nur noch die Abschluss"feier" (as in: Bericht präsentieren) im Regierungsbüro von Shizuoka, dann geht es endgültig fort von hier. Die letzten Stunden, bis mein Flieger am Monat zurück nach Deutschland geht, verbringe ich natürlich mit Yuko und Mariko in Yokohama. Ich kann kaum in Worte fassen, wie schnell die Zeit verging, und wow, ich freue mich TIERISCH auf meine Liebsten in der Heimat, aber irgendwie kann ich kaum glauben, dass die Zeit schon rum ist. Ich kann nicht behaupten, dass die Arbeit bei Okawara mich wirklich mitgerissen hat, aber ich bin nun mal ein Gewohnheitstier und ich habe doch wirklich einige Leute getroffen, die mir wirklich schmerzlich fehlen werden. Allen voran natürlich mein Ziehpapa Tanaka-san. Als er heute zu mir sagte, er werde morgen innerlich weinen, wurde mir wirklich ganz anders. T_T
Wenn ich an dieser Welt irgendetwas ernsthaft zu bemängeln habe, sind es die Entfernungen. Ich gehöre in dieses Land, so viel steht fest, aber wo auch immer ich mich aufhalte, fehlt mir doch immer ein immenser Teil geliebter Menschen. Es ist zum Heulen. Wenn ich mich zwei- oder dreiteilen könnte, ich schwöre, ich würde es tun.

 

Morgen ist also schon der letzte Tag. Irgendwie kann ich es wirklich kaum glauben.
Aber ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich auf euch freue!!
Nicole, es wird großartig, mit dir zu gammeln und zu quatschen und einfach nur ich selbst zu sein. <3
Diana und Nadine, das Zebulon ruft quasi schon und ich freue mich auf unseren ersten Mädelsabend. ;3
Linda, oh du meine bessere Hälfte, hörst du die Rum-Cola-Kniffel-Geräusche auch schon? XD
Denis, ich kann es kaum erwarten! <33
Chris und Anhang, auf die nächste Session Nerdtum! ^,^b
Alle anderen: Mein Terminplan ist jetzt schon total voll, meldet euch bei mir, bevor ich den Überblick verliere xD

Ich liebe euch alle so sehr! Bis nächste Woche spätestens! <3

26.9.12 15:46, kommentieren

Mein Leben...

hasst mich - und ich versichere, ich hasse es inbrünstig zurück.

 

Eigentlich wollte ich von meinem grandiosen Wochenende berichten, das Waffelbacken, leckeres Essen,  Karaoke, bis 4h morgens Anime mit Mariko gucken und viele andere wunderbare Momente beinhaltete, doch viel Freude zieht natürlich immer eines Strähne mieses Karma hinter sich her.

 Nachdem heute ein ziemlich beschissener Tag war (ich bleibe bis zum letzten Tag bei den technischen Zeichnern), da ich knallhart an meinen Aufgaben gescheitert bin und irgendwann meine Kollegin verzweifelt und Hilfe gebeten habe, wurde IHR dann klar, dass ich nicht mal eine gewöhnliche Gleichung lösen kann (ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe das seit der Mittelstufe nicht mehr ohne technische Hilfe getan und ehrlich gesagt erinnere ich mich einen Scheißdreck dran, wie das ging) - sie war dann sehr pikiert und wies mich erst mal zurecht, wieso ich bitte keine simplen Gleichungen mit Brüchen lösen könne und Gott, mir war das ja so unglaublich peinlich. Ich hätte im Erdboden versinken können. Sie hat mir dann zwar alles sehr ruhig erklärt, stellte aber ständig Gegenfragen, um zu checken, ob ich überhaupt wusste, wo sie gerade war. Als sie mich fragte, ob ich wisse, wie viel Grad ein Kreis hat, dachte ich mir echt $&§=&/)&W%((!!!!! - mal im Ernst, ich kann kein Mathe, wirklich nicht mal die simpelsten Sachen, aber ich bin trotzdem nicht BLÖD.

Nachdem ich diesen furchtbaren Tag endlich überstanden hatte, wartete dann die Hiobsbotschaft auf mich. Meine Oma liegt wieder im Krankenhaus, dieses Mal mit einem Schlaganfall. Wie es weitergeht, bleibt abzuwarten.
Ich will wirklich nicht jammern und hoffe fest darauf, dass meine Oma fix wieder wird (die Frauen in unserer Familie ziehen Krankheiten zwar magisch an, aber wir sind mindestens genauso hart im Nehmen, möchte ich meinen), aber ich finde das so schlimm. Warum müssen solche Dinge passieren, wenn ich so weit weg bin und meiner Familie nicht mal vernünftig beistehen kann?
Und das vielleicht Schlimmste, Albernste und vermutlich auch Geschmackloseste ist, dass ich beim Thema Krankenhaus, Krankheit und Tod natürlich sofort wieder bei meiner Lulu bin - im Moment ist eine ganz grauenvolle Phase. Seit Yuko mir vor 2 Wochen eine Freude machen wollte und mir alte Fotos von Lulu und mir gezeigt hat, klappt die gute alte Verdrängungstherapie nicht mehr so recht und es kullern doch echt einige Tränen. Ich sollte mich wirklich was schämen, dass ich jetzt von meiner toten Katze rede, wo meine Oma im Krankenhaus liegt - ich mache mir wirklich große Sorgen um sie und möchte in Gedanken ganz bei meinen Eltern sein, aber aus irgendeinem Grund ploppt beim Thema Krankheit eben doch ständig Lulu in meinem Kopf und dann ist auch direkt wieder Land unter.

Es ist zum Kotzen. Könnte SE mir bitte mal schreiben, dass ich einen Job habe? Ich habe keine Lust mehr auf Hiobsbotschaften für die nächsten paar Stunden, so eine positive Nachricht wäre doch mal was.
Und jetzt muss ich auch noch anfangen, meine Wohnung zu putzen und zu entrumpeln, Freude, Freude, lass nach.

 

Tut mir leid, ich sollte nicht so viel jammern. Eigentlich ist mein Leben prima, war nur ein mieser Tag.

Drückt meiner Oma bitte mit mir zusammen die Daumen, auf dass sie in drei Jahren die 90 knackt und ne dicke Sahnetorte verdrücken kann.

24.9.12 11:21, kommentieren

Alptraum-Bolzen

So, bevor es gleich abgeht zur Arbeit und im Anschluss direkt nach Yokohama, noch ein winziges Update.

Ich hatte ja gestern gehofft, einen Maschinenteil zeichnen zu dürfen. Nun, durfte ich quasi. Einen ganz kleinen. xD Eine Sechser-Bolzen-Schraube, wie auch immer man das auf Deutsch fachgerecht bezeichnet, und Leute, das klingt vielleicht lächerlich, aber ich bin an diesem Scheiß-Bolzen verzweifelt. Die schiefe Achse, deren Werte und Winkel ich erst auszurechnen hatte, und die seitenlangen Erklärungen auf Japanisch zur Beschaffenheit von Schrauben und Bolzen, haben mir ganz schön was abverlangt, und so sehr ich mich auch angestrengt habe, mit diesen blöden Formeln zu jonglieren, ich hatte einfach keinen blassen Schimmer, was ich rechnen musste, um die Ergebnisse zu bekommen, die mir zum erfolgreichen Bestreiten meiner Aufgabe fehlten. Sone-san hat mir zwar immer wieder Tipps gegeben, aber mich natürlich allein machen lassen - was ich tendenziell ja auch gut fand, ich muss es ja alleine schaffen, aber Gott, ich kann einfach wirklich kein Mathe. XD Zeitweise fühlte ich mich so schrecklich dumm und unbrauchbar, dass ich wahrhaftig den Tränen nahe war. Als ich die Werte dann hatte, hieß das natürlich längst nicht, dass die Sache damit leichter zu zeichnen war - es hat mich unzählige Versuche gekostet, bis die verfluchte Schraube endlich perfekt war und jeder Abstand, jeder Winkel, jede Drehung auf den Millimeter genau war. Herrje, hat mich das abgefuckt. XD" Mir war das alles tierisch peinlich und Sone-san muss mittlerweile wirklich glauben, dass ich eine verdammt lange Leitung habe. ;_;
Und, Rike, was hast du gestern an einem gesamten Arbeitstag so geschafft? - Ach, ich habe eine Schraube gezeichnet. Ja. Eine.

 

Da ich für Mathematik und höhere Denkaufgaben ja eindeutig nicht geschaffen zu sein scheine, freue ich mich umso mehr aufs WE. Von heute bis morgen Abend bin ich wieder bei Yuko und ich werde jede Minute bei ihr genießen, ehe ich dann zu Mariko weiterfahre, mit der ich bis Sonntagnachmittag herumgammeln, lange schlafen, faulenzen und die Nerdtime of my life haben werde. <3 Was freue ich mich auf die Stunden ab heute Abend um 9! Nächste Woche heißt es dann ein paar letzte Tage Praktikum, drei richtige Arbeitstage genau genommen, einen Tag Bericht bei meiner Firma, einen Tag Bericht im Governmental Office von Shizuoka - bei aller Liebe, wo ist die Zeit denn bloß hin? Unfassbar!

Oh, und ich bin schockiert. Als ich vor ein paar Minuten mit Kippe und Kaffee auf meinen Balkon trat, eine absolut neue Erfahrung in diesem Jahr! Ich ging hinaus und dachte: Uhhh, kalt. --- Whaaaat?! Das wird doch nicht etwa auf die letzten Tage noch angenehm hier werden oder was? XD

 

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende! <3

20.9.12 23:44, kommentieren

Ich werde Techniker

Könnte man zumindest meinen. xD

Nachdem mein Supervisor gestern Morgen zu mir kam und meinte, ja, sind ja wieder so viele Tests gestrichen worden, wir haben gar nix mehr für dich zu tun, ahnte ich bereits Übles. Natürlich folgte auch direkt der nächste Satz: "Deswegen habe ich überlegt, ob du nicht wieder zu den Entwicklern gehen und dort Recherchen weitermachen könntest. (Ich in Gedanken: Oh-oh, da kommt noch mehr). Aber ich habe gehört, du hattest an den Strukturanalysen so viel Spaß. Das könntest du bestimmt auch weiter lernen, müsste man nur mal kurz mit Sugimoto sprechen." (Ich: Baaaamm-ba-damm-damm). Er hielt kurz inne, ich betete in Gedanken alle Götter an, die mir auf die Schnelle so einfielen, dann fuhr er fort: "Allerdings hast du das ja schon mal gemacht. Bei den technischen Zeichnern warst du noch nicht, oder?" (Ich: YAY! Chance!) Ich nickte also ganz eilig und erklärte ihm, oh ja, Strukturanalysen sind natürlich ganz großartig, aber technische Zeichnungen habe ich ja noch gaaar nicht gemacht und nächsten Freitag ist ja schon alles vorbei und wenn ich die Chance bekäme, das auch noch etwas zu lernen, wäre das ja so toll... Höhö, da lächelte er ganz motiviert und versprach mir, sich drum zu kümmern.
Während ich dann also in einem Lehrbuch zu Trockenprozessen las und mir Formeln herausschrieb (hör sich das mal einer kann, könnt ihr euch eigentlich ohne Scheiß vorstellen, wie ich da sitze und auf JAPANISCH Physikformeln lerne? xDDD Ich finde das ja jedes Mal aufs Neue verrückt). sorgte mein lieber Supervisor dafür, dass ich einen neuen Sitzplatz weit weg von den Entwicklern bei den technischen Zeichnern bekam, direkt neben der bezaubernden Sone-san, die unser Trink-Treffen vor 2 Wochen organisiert hat. Dort sitze ich nun von morgens bis abends im verhältnismäßig gut klimatisierten Büro, zeichne kleine Übungsfiguren in ihre 2D-Einzelteile zerlegt zunächst auf Millimeterpapier, ehe ich sie am PC mit einem halbwegs netten, aber irgendwie garstigen Programm zeichne. Das macht mir wirklich sehr, sehr viel Spaß, auch, wenn ich manchmal mit dem Fachvokabular schlingere und mir dieses Abständeausrechnen und Räumlich-Denken wirklich Kopfschmerzen bereitet. xD Ich bin doch so ein unlogischer Mensch, noch dazu eine Frau, hätte ich einen Führerschein, könnte ich auch garantiert nicht einparken, wie zum Teufel soll ich eigentlich räumlich denken können? *lach* Aber mal ohne Scheiß, ich stelle mich zwar gelegentlich etwas dusselig an, habe aber Freude daran - auch, wenn das Programm mich teils schon nervt. Ich fürchte, da bin ich zu verwöhnt von den Strukturanalysen, die Programme, die ich da benutzt habe, hatten viel mehr extra Schnickschnack, der einem das Zeichnen der Körper erleichtert hat - das Ganze war alles eine Ecke moderner und fixer. Ich bin auf jeden Fall positiv gestimmt, dass ich meine Zeichenübungen am PC morgen fertig kriege und vielleicht am Freitag mal was Richtiges zeichnen darf, ein Maschinenteil vielleicht - am besten von den Sterilisationsanlagen, die kenne ich dank meiner tausend Stunden dauernden Recherchen ja mittlerweile ganz gut XDD Also, wie ihr seht, tue ich mal wieder Dinge, die ich im Traum nicht habe kommen sehen und irgendwie macht es mir sogar Spaß. Vielleicht werde ich ja doch noch eines Tages ein IT-Mensch, kann ja den dümmsten Menschen passieren, so was. ;-)

Ansonsten bin ich ganz positiv gestimmt, weil ich gerade festgestellt habe, dass ich doch einen Gürtel dabei habe - und das ist wirklich eine Erleichterung, meine Jeanshose ist am Bauch einfach mal eine rutschende Ecke zu groß - , den ich mittlerweile locker im letzten Loch schließen kann. Hat das WE also doch nicht alles zerstört, was ich mir bisher abgeschwitzt habe. xDD
So viel also zu meinen Tagen im Moment. Gestern bekam ich von einer lieben Nachbarin ein Bier geschenkt, und Respekt mann, so ein japanisches Flaschenbier kriegt man ohne Öffner nicht mal eben auf. Mein armes Feuerzeug habe ich dran zerbrochen, dem Kronkorken ging es weiterhin gut. Feinste Qualität, das war echt ein Traum. Folglich habe ich eine Schere benutzt (100-Yen-Shop Produkte halten nichts aus), die jetzt ebenfalls ziemlich ramponiert aussieht, aber immerhin habe ich die Flasche gestern Abend nach einiger Anstrengung dann doch aufbekommen. xD 
So viel zu meinen spannenden Abend in Yoshida-cho.

 

Ich hoffe, ihr seid alle wohlauf und happy - fühlt euch lieb gedrückt! ^.^

19.9.12 11:44, kommentieren